Kemmerzell.org


WordPress: Kontaktinfo-Felder ändern

Von Maximilian · 17.03.2013 · Kategorie: Wordpress

Jeder Benutzer von WordPress kennt wohl die Felder im Backend für die Kontaktdaten. Dort gibt es auch schon seit langem Felder für die veralteten Dienste AIM, Yahoo IM und Jabber. Heutzutage nutzt diese Dienste so gut wie niemand mehr. Stattdessen stehen nun soziale Netzwerke wie Facebook, Twitter oder Google+ im Vordergrund. Doch dafür gibt es in WordPress keine Felder, wo die Benutzer ihre Links zu den eigenen Profilen auf diesen Netzwerken eintragen können. Das kann man aber ändern.

Um eigene Felder in zur Kontaktinfo hinzuzufügen oder bereits vorhandene Felder zu ändern, kann man sich natürlich ein Plugin installieren. Man kann aber auch per Hand wenige Zeilen Code einfügen, was wohl die bessere Methode ist. Den folgenden Code kopiert man also einfach und fügt ihn in die functions.php des eigenen Themes ein. Die Datei speichert man dann einfach ab und lädt sie wieder auf den eigenen Webspace.

Den hier verwendeten Code kann man aber natürlich auch noch abändern und damit noch mehr Felder in die Kontaktinfo der Benutzer einfügen. Der verwendete Code lässt sich dabei in zwei Teile unterteilen. Im ersten Teil werden lediglich die alten Felder entfernt, während im zweiten Teil neue Felder eingefügt werden. Möchte man noch weitere Felder einfügen als nur Facebook, Twitter und Google+, muss dies in folgendem Format geschehen:

Die blau markierten Begriffe können dann durch beliebige andere Namen ersetzt werden. Die Namen müssen aber immer in Anführungszeichen stehen. Beispielsweise könnte man so noch Felder für YouTube, Vimeo oder Instagram einfügen. Diese Zeile mit einem weiteren Feld muss dann bei den Feldern für Twitter, Facebook und Google+ eingefügt werden. Nach der Reihenfolge wie sie dann in der functions.php stehen, werden sie auch später im Backend aufgelistet. Möchte man Vimeo also vor Twitter haben, muss man die Zeile für Vimeo zwischen Facebook und Twitter eintragen.

Mehr als diese 15 Zeilen Code braucht man also gar nicht, um die wichtigsten sozialen Netzwerke in die WordPress-Kontakinfos einzufügen. Insgesamt ist dies nur eine Arbeit von wenigen Minuten und auf jeden Fall der Lösung durch ein Plugin vorzuziehen. Diese neuen Felder kann man zudem jetzt nach belieben nutzen und natürlich auch später im öffentlichen Profil eines Autors abfragen.

Kommentieren Teilen +1 Twittern
Dieser Artikel wurde von +Maximilian verfasst.
Kommentare
Am 25. März 2013 um 21:21 Uhr
Peer

Vielen Dank 🙂 Das wollte ich schon immer mal ändern, ich wusste nur leider bisher noch nicht wie man das hinbekommt 😀

Am 17. November 2015 um 02:47 Uhr
René

Toller Bericht, hat mir zwar die felder hinzugefügt, ich bekomme die aber nicht per php abgefragt für eine Kontakt-Authorenbox. Was mache ich falsch? Wie kann ich die eingegebenen Daten per echo abfragen?

Liebe Grüße

Am 15. Januar 2016 um 22:36 Uhr

Die neuen Felder kannst du genau so abfragen wie du es auch bei den Standard-Feldern kannst. In der Abfrage musst du dann lediglich die neue ID bzw. den Namen der neuen Felder angeben.
Für ein Twitter-Feld könnte dies dann beispielsweise so aussehen:

get_the_author_meta('twitter')

Einen eigenen Kommentar hinterlassen




Newsletter

Um unseren Newsletter zu abonnieren, tragen Sie bitte einfach Ihre Email-Adresse unten ein. Sie werden daraufhin eine Bestätigungsmail erhalten!

Jetzt den RSS-Feed abonnieren!

Klicke hier und abonniere den RSS-Feed, um immer auf dem neusten Stand zu bleiben.

Tipp senden

Du hast etwas entdeckt, über das wir noch nicht berichtet haben? Dann schicke uns doch einen Hinweis zu!

Klicke einfach auf den unteren Button, fülle das Formular aus und wenn das Thema passt, erscheint bei uns schon bald ein Artikel zu deiner Entdeckung.

Jetzt Tipp senden!